+++ Traum-Job und Lebens-Traum - Beides, das geht nur hier +++ Traum-Job und Lebens-Traum - Beides, das geht nur hier +++

Sie sind hier: Lebens-Traum-Job  //  Lebenstraum  //  Landkreise und Städte der Metropolregion im Profil  //  Stadt und VG Mainburg

Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Mainburg

„Mia san Holledauer von da Sunnaseitn…“, so lautet die Titelzeile eines Hallertauer Heimatliedes. Mit wenigen Worten viel ausgedrückt über den Menschenschlag im größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt.

 

Das inmitten des Hopfenlandes gelegene Mainburg gilt als die heimliche „Hauptstadt“ der Hallertau. Denn hier wird das „grüne Gold“ nicht nur angebaut, sondern auch verarbeitet und weltweit exportiert. Das Recht Hopfen zu siegeln, hat Mainburg 1847 verliehen bekommen.

 

Mitglied im Verein Europäische Metropolregion München ist nicht nur die Stadt Mainburg sondern auch die Verwaltungsgemeinschaft Mainburg, bestehend aus den Gemeinden Aiglsbach, Attenhofen, Elsendorf und Volkenschwand.

 

Das fast 15.000 Einwohner zählende Mittelzentrum liegt über die A93 gut angebunden an der Deutschen Hopfenstraße (B 301). Kurze Entfernungen zum Flughafen München und zum Hafen Kelheim des Rhein-Main-Donau-Kanals, direkt im Schnittpunkt der wichtigen Zentren München – Nürnberg, Landshut – Ingolstadt, Freising – Regensburg kennzeichnen die zentrale Lage der ehemaligen Kreisstadt an der Grenze zwischen Nieder- und Oberbayern.

„A bisserl traditionell und a bisserl modern“ gibt sich die aufstrebende, liebens- und lebenswerte Kleinstadt. In der Region um das „Herz der Hallertau“ leben annähernd 31.000 Menschen, die Mainburg als gern besuchte Einkaufsstadt schätzen, angelockt von attraktiven Fachgeschäften und großen Einkaufsmärkten. Die intakte Innenstadt, die „gute Stube“ Mainburgs, wurde durch die Altstadtsanierung zum beliebten Treff von Jung und Alt aufgewertet. Mit vielen Freisitzen laden gemütliche Cafés und schmucke Gasthöfe zum Verweilen ein.

Für Industrie, Gewerbe und Handel ist die Verfügbarkeit von Facharbeitern und angelerntem Personal groß. Am Standort Mainburg hat man auch unmittelbaren Zugriff auf die Hochschuleinrichtungen der Universitäten in Regensburg und München sowie der Fachhochschulen in Landshut, Freising und Ingolstadt. Die Branchenschwerpunkte sind Klimatechnik, Hopfenverarbeitung und -handel, erneuerbare Energien und Recycling, Ziegel- und Dachsteinproduktion, Schuhfabrikation, Bustouristik, Elektrotechnik, Garten- und Landschaftsbau, Produktion von Eiswaffeln und Hohlhippen, Herstellung von technischen Teilen und der Autovertrieb.

Für Mainburg spricht ein breit gefächertes Bildungsangebot mit Kindertageseinrichtungen, Grund- und Mittelschulen, Realschule, Gymnasium (naturwissenschaftlich-technologisch, sprachlich, wirtschafts- und sozialwissenschaftlich), Berufsschule, Städtische Sing- und Musikschule, Volkshochschule und Stadtbibliothek.

Natürlich stimmt auch das Freizeitangebot mit Freibad, Hallenbad, Tennisplätzen, Reitplätzen und Wanderwegen wie dem Hopfenlehrpfad. Radler schätzen den Abens-Radweg, der entlang des idyllischen Flusstals fast immer eben führt. Grenzenlosen Radlspaß bietet der Fernradweg München-Regensburg-Prag. Im Oktober trifft sich die Hallertau seit über 600 Jahren beim Gallimarkt, dem weltlichen Erntedank mit Landmaschinen- und Gewerbeausstellung sowie der weltgrößten Hopfenfachmesse. Auch hier gilt das Rezept bayerischer Gemütlichkeit: „Leben und leben lassen“.

 

Ansprechpartner

Stadt Mainburg

Geschäftsleitung
Georg Harrieder
georg.harrieder@mainburg.de
Tel. +49 (0) 8751 70427

 

Verwaltungsgemeinschaft Mainburg
Herbert Knier
herbert.knier@vg-mainburg.de
Tel. +49 (0) 8751 86340